DIE MASTERCLASS VON MARCO MÜLLER UND DAS CALCUTTA-KONZERT

IFF Berlin 2019. Special events

IFF Berlin 2019. Special events

DIE MASTERCLASS VON MARCO MÜLLER UND DAS CALCUTTA-KONZERT

Wie jedes Jahr bietet das Italian Film Festival Berlin einen reichhaltigen Kalender mit speziellen Veranstaltungen rund um das Kino und die italienische Kultur. Die Events, die Marco Müller und Calcutta als Hauptdarsteller sehen, zählen zu den Höhepunkten dieser sechsten Ausgabe.

Ein gewisser Trend des italienischen Kinos: Programmierexperimente (Pesaro/Rotterdam/Locarno/Venedig/Rom/China): dies ist der Titel der Masterclass die, am Freitag 8. November (14.00 Uhr; Zutritt nur für Studenten) das Sechste Festival-Programm eröffnet. Die Masterclass wird  von dem ehemaligen Festival-Direktor in Locarno, Rom und Venedig und aktuellem Leiter  des Pingyao-Festivals in China   an der Freien Universität  gehalten.

Nach Carmen Consoli und Almamegretta wird das traditionelle Konzert eines italienischen Künstlers dieses Jahr Calcutta als Hauptdarsteller erleben. Der Sänger wird   am Montag 2. Dezember im Xuxley's Neue Welt innerhalb seiner Europa-Tour 2019 erstmals in Berlin auftreten.

LINK zum kompletten Programm des Festivals
LINK ONLINE-TICKETS

Marco Müller,1953 in Rom geboren, ist sowohl aus Berufung, als auch von Herkunft ein Kosmopolit. Er konzipiert, gestaltet und leitet Festivals rund um die Welt. Dank seiner Orientstudien und seines Wissens über die chinesische Welt, reißt Müller Schranken ein und erweitert kulturelle Horizonte. Von Pesaro über Rotterdam bis nach Locarno, von Venedig  nach Rom bis zur äußersten Grenze des Pingyao-Festivals, dessen künstlerischer Leiter er  ist, verfolgt Müller seine Idee als Filmliebhaber, indem er Hollywoodkino mit Avantgardekino verbindet, wohlwissend, dass das Kino ein „kollektives Ritual“ ist. Beweis für sein legendäres, cineastisches Gespür liefert der 2002 erhaltene Oscar für den besten ausländischen Film No Man´s Land von Tanovic, den er produziert hat.

Von den Aufnahmen aus dem Kinderzimmer bishin zu Touren durch Europa, darunter auch eine Etappe in Berlin. Der Erfolg von Calcutta kommt jetzt auch nach Deutschland, nachdem er bereits in der Arena di Verona und auf einigen der wichtigsten Festivals Italiens gespielt hat. 100% iger Indie-Pop, in poetischen, symbolischen und beschwörenden Texten singt Calcutta mit einer melancholischen Stimme die eigenen, intimsten Gefühle und Erlebnisse und macht sie so universell und für alle zugänglich.


LA MASTERCLASS DI MARCO MüLLER E IL CONCERTO DI CALCUTTA

Come ogni anno l’Italian Film Festival Berlin proporrà un ricco calendario di eventi speciali legati al cinema e alla cultura italiana.
Tra i più attesi di questa sesta edizione quelli che vedranno protagonisti Marco Müller e Calcutta.

Una certa tendenza del cinema italiano: esperimenti di programmazione (Pesaro/Rotterdam/Locarno/Venezia/Roma/Cina): questo il titolo della masterclass che venerdì 8 novembre (ore 14; ingresso riservato agli studenti) l’ex direttore dei festival di Locarno, Roma e Venezia e attuale direttore del festival di Pingyao in Cina terrà alla Freie Universität e che aprirà il programma della sesta edizione del festival.

Dopo Carmen Consoli e gli Almamegretta, l’ormai tradizionale evento speciale dedicato al concerto di un artista italiano, invece, vedrà come protagonista quest’anno Calcutta.
Il cantante si esibirà per la prima volta a Berlino lunedì 2 dicembre alla Xuxley's Neue Welt nell’ambito del suo tour europeo 2019.

CLICCA QUI PER IL PROGRAMMA COMPLETO DEL FESTIVAL
CLICCA QUI PER ACQUISTARE I BIGLIETTI ON LINE

Marco Müller, nato nel 1953 a Roma, ma cosmopolita di origine e vocazione, crea, ricrea, dirige festival in giro per il mondo, abbattendo barriere e orizzonti culturali, forte dei suoi studi orientali e della conoscenza del mondo cinese. Da Pesaro a Locarno, passando per Rotterdam, da Venezia a Roma, fino all’estrema frontiera del Festival di Pingyao, di cui è direttore artistico, Müller insegue e persegue la sua idea cinefila, capace di coniugare cinema hollywoodiano e avanguardia, consapevole che il cinema sia un “rito collettivo”. A conferma del suo leggendario fiuto cinefilo, ha prodotto No Man’s Land di Tanović, Oscar 2002 per il miglior film straniero. 

Dalle registrazioni in cameretta al tour europeo tra cui una tappa a Berlino: il successo di Calcutta arriva anche in Germania, dopo aver suonato all'Arena di Verona e nei festival più importanti d'Italia. Sound indie-pop al 100%, testi poetici, simbolici ed evocativi e una voce malinconica, Calcutta canta i propri sentimenti e le esperienze più intime rendendoli universali e condivisibili da tutti.

Sunday | October 20, 2019